News - Detailansicht
26.09.2019

Wie smart wird die Zukunft?

Bei der Konferenz „Mega-Ökosystem Smart Living“ der Wirtschaftsinitiative Smart Living ging es darum, ganz unterschiedliche Aspekte smarter Gebäudetechnologien zu beleuchten.

Karsten Joost, Vorsitzender des ZVEH-Lenkungsausschusses Technik, referierte in Berlin zum Thema „Fachkräfte für morgen: zukunftsweisende Qualifikationen für Smart Living“.

Bild: BMWi / Bildkraftwerk Zöhre Kurc

Welche Chancen bieten Smart-Home-Anwendungen? Warum können sie einen wichtigen Beitrag zu Klimaschutz und Energieeinsparungen leisten? Eröffnet die Verknüpfung mit Künstlicher Intelligenz bislang ungeahnte Einsatzmöglichkeiten? Um Fragen wie diese, aber auch darum, wie das Handwerk auf die wachsende Nachfrage nach smarten Technologien reagieren kann, ging es bei der eintägigen Konferenz „Mega-Ökosystem Smart Living“ im Berliner Bundeswirtschaftsministerium am 23.09.2019. Daneben setzte sich die eintägige Veranstaltung mit Themen wie Datensicherheit und Qualifizierung von Fachkräften im Bereich Smart Living auseinander und stellte innovative Pionierprojekte vor.

Unter den Teilnehmern der von der Wirtschaftsinitiative Smart Living organisierten und mit rund 300 Teilnehmern sehr gut besuchten Konferenz waren Vertreter aus der Elektroindustrie und -handwerk, aus Politik und Wohnungswirtschaft sowie aus dem Bereich Gebäudeautomation. Aber auch Zukunftsforscher, Stadtentwickler, Planer, Architekten und Anwender waren gekommen, um den Vorträgen und Podiumsdiskussionen zu lauschen.

Auch der ZVEH, der zu den Gründungsmitgliedern der Initiative zählt, war auf dem Podium vertreten: Karsten Joost, Vorsitzender des ZVEH-Lenkungsausschusses Technik, referierte zum Thema „Fachkräfte für morgen: zukunftsweisende Qualifikationen für Smart Living“. In diesem Zusammenhang thematisierte Joost auch die vom Verband eingeleitete Neuordnung der Ausbildungsberufe mit der Einführung des neuen Ausbildungsberufes „Elektroniker für Gebäudesystemintegration“.

Zu den Höhepunkten des abwechslungsreichen Programms zählte ein Dialog mit Peter Altmaier, in dem der Bundeswirtschaftsminister deutlich machte: Der Themenkomplex Smart Home eröffnet ganz neue Chancen für den Wirtschafts- und Innovationsstandort Deutschland. Dabei betonte der Politiker die Bedeutung einer passgenauen Qualifizierung in diesem Bereich und lobte auch explizit den neuen e-handwerklichen Ausbildungsberuf.

Sie möchten Mitglied werden? Schreiben Sie uns: info(at)elektro-innung-chemnitz.de oder rufen Sie uns an: 0371 4043 004